Veranstaltungen der Kulturkapellen

Liebe Freund*Innen der Kulturkapellen, nach dem äußerst erfolgreichen Neujahrsempfang wollen wir jetzt das nahende Frühjahr mit einem Frühlings-Kunstbasar begrüßen.

Hierzu laden wir Euch ganz herzlich am Wochenende Sa/So den 06./07.04.2019 in unser Verwalterhaus ein.

Los geht’s am Samstag um 15 Uhr mit Arbeiten von mehr als einem Dutzend Künstler*innen. Bei Kaffee und Kuchen sowie Drinks aus unserer Friedhofsbar könnt Ihr hier kleine Kostbarkeiten für Euch selbst oder als Geschenk für das nahende Osterfest erstehen.
Ab 16 Uhr zeigen wir Euch bei einer Führung den Alten Marien-Nikolaifriedhof mit all seinen hellen und dunklen Seiten. Wer will kann sich dabei gleich über die Möglichkeiten eines längerfristigen Verbleibs informieren …

Ab 19.30 steht dann Geriet Gätjens aus dem fernen Norddeutschland mit seiner Gitarre auf unserer kleinen Verwalterbühne. Er präsentiert sein extra für uns modifiziertes Programm:

„Auf der Schwelle – Vom Leben mit dem Tod“
Nüchterne, traurige und komische Betrachtungen zum Thema Sterben und Tod

Der Tod – Bedrohung, Erlöser, sinnlos oder sinnstiftend? Der Schauspieler und Musiker Gerrit Gätjens aus dem schönen Ostseebad Grömitz hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und eine kleine Auswahl alter und neuer Texte zusammengestellt. Aphorismen, Traurig-Ergreifendes wie etwa die Kindertotenlieder von Friedrich Rückert über die nicht selten skurrilen Erlebnisse eines Bestatters bis hin zu eigenen Beobachtungen des Vortragenden spannt sich der Bogen.
Angereichert wird die Lesung durch einen musikalischen Teil mit Songs und Liedern, die das Thema Tod und Sterben auf die eine oder andere Art und Weise aufgreifen. Es sind meist bekannte Lieder, bei denen manchmal klar ist, worum es geht, mitunter sind es aber auch Gassenhauer, bei denen vielen Menschen gar nicht klar ist, dass da gestorben wird. Wie beispielsweise der alte Tom-Jones-Schlager „Delilah“, in dem ein Mord aus Eifersucht geschildert wird. Oder „Maxwells Silver Hammer“ von den Beatles, wo gleich drei Tote zu beklagen sind. Oder, nochmal Tom Jones, „The Green Green Grass Of Home“ – in dieser vermeintlichen Heimatschnulze sitzt tatsächlich einer in der Todeszelle und wartet auf seinen letzten Tag, nach dem ihn das grüne Gras der Heimat bedecken wird.
Gerrit Gätjens, Jahrgang 1957, studierte Schauspiel in Hamburg und arbeitete für verschiedene deutsche Theater und freie Bühnen. Seit eigenen Jahren ist er mit Themenvorträgen unterwegs. Außerdem arbeitet er als Journalist, PR-Texter, Museumspädagoge und Reiseführer.

Der Eintritt ist frei, im Anschluß sammeln wir für den Künstler

Am Sonntag den 07.04.2019 geht’s ab 13 Uhr weiter mit unserem Bazar. Auch dann könnt Ihr Euch in Gesprächen und bei einem Rundgang über unsere Arbeit und den Friedhof informieren.
An beiden Tagen sind natürlich die Öfen geheizt, es gibt Kaffee und Kuchen, kalte Getränke von der Bar und lecker Essen gegen den Frühjahrshunger
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass während des gesamten Wochenendes im Haus fotografiert wird.
Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial einverstanden.

Darüber hinaus solltet Ihr Euch schon einmal folgende Termine vormerken:

_ Vom 08. – 12. Mai sind wieder unsere Freunde vom Pictoplasma Festival bei uns zu Gast. Parallel zur jährlichen Konferenz des Animationsfilms im Babylon Kino stellen wieder die verschiedensten Künstler ihre Arbeiten rund um den Konferenzort aus. In unserem Verwalterhaus dürfen wir in der Zeit die beiden britischen Comic-Künstler Luke Pearson (https://lukepearson.com) und Philipp Rice (philippajrice.com) im Verwalterhaus begrüßen.
Geöffnet ist täglich von 12-19 Uhr, in diesem Jahr wird während der Öffnungszeiten auch unsere Bar für Euch geöffnet sein. Mehr dazu unter www.pictoplasma.com

Darüber hinaus veranstalten wir auch in diesem Jahr wieder zusammen mit der Mendelssohn Gesellschaft und dem Ev. Friedhofsverband Berlin-Stadmitte den beliebten Friedhofssalon am Halleschen Tor. An fünf Terminen gibt es dort wieder Lesungen und klassische Musik an den Gräbern der Familie Mendelssohn und ihrer Freunde und Mitstreiter.
Die Termine stehen schon fest: 14. Mai, 02. Juni, 11. Juli, 08. August und 07. September. Jeweils von 17-19 Uhr, bei Bedarf auch länger. Wir begleiten die Veranstaltung wieder mit unserer mobilen Friedhofsbar. Mehr dazu in Kürze.

Weiter geplante Ausstellungen im Verwalterhaus:

22. – 29. Juni – Martina Nussbaum: „Rituale“
4. – 27. Juli – Renate Lux und Rolf Sellmann : „Inside-Out“
9. – 18. August: Ina Stachat – „Papierkunst“
27. September – 13. Oktober – Kollektiv Tod ( Leipzig) – „Capital Shit“
20. Oktober – 03- November: Giacomo de la Maria: „Skulpturen und ?“

Wir freuen uns auf Euch,
Eure Kulturkapellen

siehe → Aktuelles

Femmage an Hedwig Dohm!

Feier zur Enthüllung ihres Ehrengrabes

Eine Veranstaltung im Rahmen des FrauenMärz 2019

Sonntag, 24. März 2019, 12 Uhr
Kapelle, Alter St.- Matthäus-Kirchhof
Großgörschenstraße 12-14
10829 Berlin
Der Eintritt ist frei.

Vortrag und Lesung von Nikola Müller und Dr. Isabel Rohner (Edition Hedwig Dohm).
Grußworte von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Renate Künast MdB,
Rebecca Beerheide, Journalistinnenbund

Mit der Anerkennung des Grabes als Ehrengrab würdigt das Land Berlin
die immensen Verdienste von Hedwig Dohm für Demokratie und Frauenrechte
und sichert ihre Grabstätte nun für mindestens 20 weitere Jahre. In der Kapelle
des Alten St.-Matthäus-Kirchhofs wird dies gebührend gefeiert: Nach Grußworten
von Bürgermeisterin Angelika Schöttler, der Bundestagsabgeordneten Renate Künast
und der Vorsitzenden des Journalistinnenbundes Rebecca Beerheide nehmen Historikerin
Nikola Müller und Biografin Isabel Rohner die Besucherinnen mit in Leben und Wirken
Hedwig Dohms: eine Lesung, bei der es viel zu lernen und auch einiges zu lachen geben wird.
Das berühmte Hedwig Dohm Zitat ist das Motto der Veranstaltung :
„Mehr Stolz, ihr Frauen!“

Ich würde mich freuen, Sie zu dieser Veranstaltung
auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Bertram von Boxberg
Zwölf-Apostel-Kirchhöfe
Öffentlichkeitsarbeit
Mail: vonboxberg@zwoelf-apostel-berlin.de
Web: www.zwoelf-apostel-berlin.de

Hier finden Sie unser kulturelles Jahresprogramm
www.zwoelf-apostel-berlin.de/file/685475

siehe → Aktuelles

NEUJAHRSEMPFANG DER KULTURKAPELLEN

Liebe Freund*Innen der Kulturkapellen,

schneller als gedacht ist nun das neue Jahr da!
Wir würden es gern Zusammen mit Euch gebührend begrüßen und laden deshalb am 20.01.2019 ab 15 Uhr zum Neujahrsempfang im Verwalterhaus ein. Ab 15 Uhr stehen dort Sekt und Glühwein sowie ein warmes Süppchen und die leckeren Käsetoastes von Niels für Euch bereit.
An den Wänden hängen „verwaiste Kunstwerke“ von Rudolf Hübler, ein Kunstschatz der uns im vergangenen Jahr regelrecht zugeflogen ist und über dessen weiteres Schicksal wir gern mit Euch diskutieren würden. Zur literarischen Erbauung trägt ab 16 Uhr die Lesung von Ulrike Helms bei, und ab 17 Uhr bereitet Inka Janßen mit Saxophon und Elektronik den musikalischen Ausklang des Nachmittags vor.
Ihr findet uns wie immer im Ehemaligen Verwalterhaus des Alten St. Marien-St. Nikolaifriedhofs in der Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin (vis-a-vis soho-house).

Wir freuen uns auf Euch !
Herzliche Grüße,
Birte, Dennis, Ilona, Marita, Martin, Martina, Niels, Sven und Snurri

Wie immer gilt Eintritt frei !

siehe → Aktuelles

Mit Fontane im Gepäck

am 21.11. um 19:30 wollen wir im „Großen Clubraum“ des Rathenower Kulturhauses das Ergebnis einer monatelangen Arbeit zu Ehren Theodor Fontanes präsentieren, das Hörbuch „Mit Fontane im Gepäck“ . Laurin Katharina Singer hat die Fontane-Texte eingesprochen ,die Zwischenmusiken wurden von Jaspar Libuda komponiert und gespielt.

Theodor Fontanes 200. Geburtstag wird 2019 begangen und wir wollen einen Beitrag leisten, an den großen Realisten , den Reporter, Schriftsteller und Romancier zu erinnern. Gleichzeitig wollen wir natürlich die erweiterte Region Havelland ( bis hin nach Wust , im Anhaltischen)in den Focus rücken, denn viele Stätten die Fontane in seinen Reisereportagen vorstellte, sind noch heute zu finden- man kann die „Wanderungen“ auch heute noch wunderbar als Reiseführer verwenden, Guide durch die Landschaft und durch die preußische Geschichte.
Lassen Sie sich darauf ein!

Wir freuen uns, Sie am 21.11.2018 im Kulturhaus begrüßen zu dürfen!

Eva Lehmann
Memento e.V.

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Ev. KKV Berlin Mitte-Nord/Stiftung Kirchhoefe - IBAN: DE90 5206 0410 6603 9955 50