Kulturkapellen – Einladung zur Ausstellungseröffnung im Verwalterhaus

Liebe Freund*Innen der Kulturkapellen,

übermorgen ist es wieder soweit, wir eröffnen im Verwalterhaus eine neue Ausstellung mit dem Titel „SCHWERELEICHT“. Die drei Künstlerinnen Ina Stachat, Esther Glück und Kerstin Hille präsentieren Papierarbeiten, Objekte und Zeichnungen. Los gehts am Freitag den 9.8.2019 um 19 Uhr, die Bar ist wie immer für Euch geöffnet, musikalisch begleitet wird der Abend von Tabea Möhlis am Saxophon.

Danach könnt Ihr die Ausstellung vom 10. – 18. August jeweils Mittwochs bis Sonntags von 14-19 Uhr anschauen. Am letzten Tag den 18.08. gibt es für die ganz interessierten unter Euch ein Künstlerinnengespräch und für die Feierbiester ab 15 Uhr eine Finissage.

Wo das Ganze? Na wie immer im Verwalterhaus auf dem Alten Marien-Nikolaifriedhof, Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin (vis-a-vis sohohouse)

Wie immer ist der Eintritt natürlich wie immer frei, die Werke können käuflich erworben werden.

Und der Klimawandel macht auch vor dem Verwalterhaus nicht halt. Beim Jahrhundertregen am vergangenen Freitag hat sich nämlich gezeigt, das unser Haus nicht mehr ganz dicht ist. Es hat ordentlich durchgeregnet. Die Dachdecker unter Euch sollten deshalb am Freitag gleich im Blaumann kommen, Hilfe ist gefragt!

Wir freuen uns auf Euch!

SCHWERELEICHT
Papierarbeiten Objekte Zeichnungen

INA STACHST
ESTHER GLÜCK
KERSTIN HILLE

siehe → Aktuelles

Tag des Friedhofs 2019

15. September 2019 von 11–17 Uhr

Beratungs- und Informationsangebote rund um das Thema Friedhof

auf dem Luisenkirchhof III Fürstenbrunner Weg 67, 14059 Berlin

Der Friedhof: Gelebte Vielfalt

Der 1892 eingeweihte Luisenkirchhof III am Fürstenbrunner Weg ist der größte Friedhof der Charlottenburger Luisen- Kirchengemeinde und ein Gartendenkmal. Seine großzügige Anlage als Alleequartierfriedhof ist im originalen Zustand bis heute erhalten. Gleiches trifft auf den benachbarten Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchhof zu. Die beiden Friedhöfe bilden eine räumliche Einheit und sind gartenarchitektoni- sche Schätze. Der alte Baumbestand der Alleen, dutzende von mehrere hundert Meter langen Sichtachsen zwischen den Grabreihen lassen jeden seinen persönlichen genius loci finden. Daneben warten die Friedhöfe mit einer einzigartigen Vielfalt an stimmungsvollen Grabfeldern für pflegefreie Urnen- und Sarggrabstellen auf, von sonnig-mediterran bis schattig-waldig. Die evangelischen Luisenkirchhöfe stehen für gelebte Ökumene und heißen alle Menschen willkommen.

Weitere Informationen:
Flyer und Programm zum „Tag des Friedhofs 2019“
www.tag-des-friedhofs.de | www.luisenkirchhoefe.de

siehe → Aktuelles

250 Jahre Dorotheenstädtischer Friedhof

EINLADUNG

zur Buchpräsentation
„Der Dorotheenstädtische Friedhof – Prominente Geschichte in der Mitte Berlins“
Samstag, 31. August 2019, 17 Uhr

Dorotheenstädtischer Friedhof I, Chausseestr. 126, 10115 Berlin

Wir freuen uns, dass nunmehr eine vielseitige Darstellung der ereignisreichen Geschichte des bedeutendsten Berliner Friedhofs vorliegt. Die Herausgeber Dr. Jörg Kuhn und Martin Ernerth haben zahlreiche kompetente Autoren gewonnen, die die Geschichte der Gemeinde, des Friedhofs und der dort bestatteten Persönlichkeiten kenntnisreich und anschaulich erzählen. Der Verlag für Berlin-Brandenburg (vbb) hat dankenswerterweise die Veröffentlichung übernommen.

Sie sind zur Buchpräsentation herzlich eingeladen.

Im Rahmen der Veranstaltung hält Bischof Dr. Markus Dröge den Festvortrag zur Geschichte des Dorotheenstädtischen Friedhofs. Anschließend findet ein Empfang statt. Sie haben dann die Möglichkeit, an einer Führung über den Friedhof teilzunehmen.

Ab 19.30 Uhr können Sie in der Kapelle die Lichtkunst von James Turrell erleben.

Für den Evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

Jürgen Quandt, Pfr.i.R.

Wir bitten um Anmeldung bis 26. August 2019 unter info@evfbs.de.

Das Buch ist an diesem Tag zum Vorzugspreis von 15,- Euro erhältlich.

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg – 30 Jahre Denkmalpflege auf Friedhöfen

Die Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Sie wurde am 12. Juli 1989 gegründet.

Seither engagiert sich die Stiftung für die Sanierung und Restaurierung historischer Grabdenkmäler, Mausoleen und Kapellen auf denkmalgeschützten Friedhöfen in Berlin und Brandenburg. Durch die Akquise von Fördermitteln und Spenden unterstützt sie Friedhofsträger und Eigentümer beim Erhalt von Grabdenkmälern und der Sicherung des kulturellen Reichtums historischer Begräbnisplätze.

Durch die Arbeit der Stiftung konnten bisher mehr als 1.000 wertvolle und vom Verfall bedrohte Grabanlagen instandgesetzt und gerettet werden. Die Stiftungsprojekte werden finanziert durch Zuwendungen öffentlicher Institutionen wie dem Landesdenkmalamt Berlin, der Lottostiftung Berlin, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch Spenden.

Für ihr langjähriges denkmalpflegerisches Engagement wurde die Stiftung 2008 mit der Quast-Medaille, dem Denkmalpflegepreis des Landes Berlin, ausgezeichnet. Neben der Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Stiftungen ist die Stiftung Mitglied der Association of Significant Cemeteries in Europe (ASCE) – der Vereinigung bedeutender Friedhöfe in Europa.

Seit 2010 koordiniert die Stiftung die Initiative Berliner Grabmale retten (www.berliner-grabmale-retten.de). Die Initiative regt die Übernahme von Grabpatenschaften an und vermittelt Förderer bzw. Paten, die die Sanierung einer historischen Grabanlage finanzieren. Zudem ist die Stiftung Trägerin der bundesweiten Friedhofs-App Wo sie ruhen (www.wo-sie-ruhen.de). In der App werden auf 45 Friedhöfen in 32 deutschen Städten über 1.200 historisch bedeutende Persönlichkeiten und ihre letzten Ruhestätten durch kurze Hörbeiträge, Texte und Fotos vorgestellt.

Aktuell gehören der Stiftung 22 Mitglieder an, die wiederum mehr als 50 historische Friedhöfe verwalten. Die Mehrzahl der Mitgliederfriedhöfe steht unter Denkmalschutz.

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Ev. KKV Berlin Mitte-Nord/Stiftung Kirchhoefe - IBAN: DE90 5206 0410 6603 9955 50