Femmage an Hedwig Dohm!

Feier zur Enthüllung ihres Ehrengrabes

Eine Veranstaltung im Rahmen des FrauenMärz 2019

Sonntag, 24. März 2019, 12 Uhr
Kapelle, Alter St.- Matthäus-Kirchhof
Großgörschenstraße 12-14
10829 Berlin
Der Eintritt ist frei.

Vortrag und Lesung von Nikola Müller und Dr. Isabel Rohner (Edition Hedwig Dohm).
Grußworte von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Renate Künast MdB,
Rebecca Beerheide, Journalistinnenbund

Mit der Anerkennung des Grabes als Ehrengrab würdigt das Land Berlin
die immensen Verdienste von Hedwig Dohm für Demokratie und Frauenrechte
und sichert ihre Grabstätte nun für mindestens 20 weitere Jahre. In der Kapelle
des Alten St.-Matthäus-Kirchhofs wird dies gebührend gefeiert: Nach Grußworten
von Bürgermeisterin Angelika Schöttler, der Bundestagsabgeordneten Renate Künast
und der Vorsitzenden des Journalistinnenbundes Rebecca Beerheide nehmen Historikerin
Nikola Müller und Biografin Isabel Rohner die Besucherinnen mit in Leben und Wirken
Hedwig Dohms: eine Lesung, bei der es viel zu lernen und auch einiges zu lachen geben wird.
Das berühmte Hedwig Dohm Zitat ist das Motto der Veranstaltung :
„Mehr Stolz, ihr Frauen!“

Ich würde mich freuen, Sie zu dieser Veranstaltung
auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Bertram von Boxberg
Zwölf-Apostel-Kirchhöfe
Öffentlichkeitsarbeit
Mail: vonboxberg@zwoelf-apostel-berlin.de
Web: www.zwoelf-apostel-berlin.de

Hier finden Sie unser kulturelles Jahresprogramm
www.zwoelf-apostel-berlin.de/file/685475

siehe → Aktuelles

NEUJAHRSEMPFANG DER KULTURKAPELLEN

Liebe Freund*Innen der Kulturkapellen,

schneller als gedacht ist nun das neue Jahr da!
Wir würden es gern Zusammen mit Euch gebührend begrüßen und laden deshalb am 20.01.2019 ab 15 Uhr zum Neujahrsempfang im Verwalterhaus ein. Ab 15 Uhr stehen dort Sekt und Glühwein sowie ein warmes Süppchen und die leckeren Käsetoastes von Niels für Euch bereit.
An den Wänden hängen „verwaiste Kunstwerke“ von Rudolf Hübler, ein Kunstschatz der uns im vergangenen Jahr regelrecht zugeflogen ist und über dessen weiteres Schicksal wir gern mit Euch diskutieren würden. Zur literarischen Erbauung trägt ab 16 Uhr die Lesung von Ulrike Helms bei, und ab 17 Uhr bereitet Inka Janßen mit Saxophon und Elektronik den musikalischen Ausklang des Nachmittags vor.
Ihr findet uns wie immer im Ehemaligen Verwalterhaus des Alten St. Marien-St. Nikolaifriedhofs in der Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin (vis-a-vis soho-house).

Wir freuen uns auf Euch !
Herzliche Grüße,
Birte, Dennis, Ilona, Marita, Martin, Martina, Niels, Sven und Snurri

Wie immer gilt Eintritt frei !

siehe → Aktuelles

Mit Fontane im Gepäck

am 21.11. um 19:30 wollen wir im „Großen Clubraum“ des Rathenower Kulturhauses das Ergebnis einer monatelangen Arbeit zu Ehren Theodor Fontanes präsentieren, das Hörbuch „Mit Fontane im Gepäck“ . Laurin Katharina Singer hat die Fontane-Texte eingesprochen ,die Zwischenmusiken wurden von Jaspar Libuda komponiert und gespielt.

Theodor Fontanes 200. Geburtstag wird 2019 begangen und wir wollen einen Beitrag leisten, an den großen Realisten , den Reporter, Schriftsteller und Romancier zu erinnern. Gleichzeitig wollen wir natürlich die erweiterte Region Havelland ( bis hin nach Wust , im Anhaltischen)in den Focus rücken, denn viele Stätten die Fontane in seinen Reisereportagen vorstellte, sind noch heute zu finden- man kann die „Wanderungen“ auch heute noch wunderbar als Reiseführer verwenden, Guide durch die Landschaft und durch die preußische Geschichte.
Lassen Sie sich darauf ein!

Wir freuen uns, Sie am 21.11.2018 im Kulturhaus begrüßen zu dürfen!

Eva Lehmann
Memento e.V.

siehe → Aktuelles

Veranstaltungen der Kulturkapellen

Liebe Freund*Innen der Kulturkapellen, wie schon angekündigt hier die genauen Daten zum Totensonntags Wochenende in unserem Verwalterhaus auf dem Alten St. Marien-St. Nikolaifriedhof in der Prenzlauer Allee 1 in 10405 Berlin

Los geht’s am Samstag den 24.11.2018 um 15 Uhr mit unserem diesjährigen Herbst Kunst Bazar. 15 Künstler Stellen im ganzen Haus ihre Werke aus. Wer will, kann sie für Preise zwischen 5,- und 100,- € erwerben und gleich mitnehmen.
Um 19.30 tritt die einmalige Reinhild Kuhn zusammen mit dem Gitarristen Eric Daniel Trejo und dem Programm „Up-Leben“ in unserem Wohnzimmer auf:

Es wird ein in lebensfroher Abend über Vergänglichkeit.
Reinhild Kuhn singt Lieder über Licht und Schatten, von den modrigen Laubhaufen des Novembers bis zum frühlingshaften Erwachen im März – von Tod und Leben. Zu diesem Anlass hat sie ihre musikalische Ahnenreihe heraufbeschworen. Die Toten Hosen, Leonard Cohen, Tom Waits, Abbey Lincoln und Leonard Bernstein. Sie alle haben über die kleinen und großen Fragen unserer endlichen Existenz gedichtet und komponiert. Und hier reihen sie sich zu einer Prozession, die nicht nur das Morbide sondern auch das Leben feiert.
Mit Leichtigkeit manövriert Reinhild Kuhn durch die Höhen und Tiefen des Lebens und Ablebens, dass einem ganz warm ums Herz wird. Unmittelbar und charmant steuert sie von einem Lied zum anderen und findet die heiteren, lichten Momente. Lieder über das Jenseits holen uns in das Hier und Jetzt.
Begleitet wird sie von dem mexikanischen Gitarristen Eric Daniel Trejo.

Der Eintritt ist frei, im Anschluß sammeln wir für die Künstler

Am Sonntag den 25.11.2018 geht’s ab 11 Uhr weiter mit unserem Bazar.
Um 15 Uhr liest die Autorin Anna Pawlicki „Neuer Boden“, eine Geschichte über das Verwesen.

Und zum Abschluss des Wochenendes spielen ab 17 Uhr Petra Kießling (Cello) und Jia Lim (Cembalo) Werke von Vivaldi, Scarlett, Boni, Bach und Anderen.
Auch hier ist der Eintritt frei, im Anschluß sammeln wir für die Künstler

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag können sich Interessenten über unsere Arbeit informieren und sich gern bei einem Rundgang den Friedhof zeigen lassen.

An beiden Tagen sind natürlich all unsere Öfen geheizt, es gibt Kaffee und Kuchen, kalte Getränke von der Bar und lecker Essen gegen den herbstlichen Hunger.

Wir freuen uns auf Euch,

Eure Kulturkapellen

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass während des gesamten Wochenendes im Haus fotografiert wird.
Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial einverstanden.

KULTURKAPELLEN
Prenzlauer Berg 2, 10405 Berlin
mail: info@kulturkapellen.de
Fon: +49.30.3034 3453
mobil: +49.172.761 9797

siehe → Aktuelles

Ins Licht – Photographien und Collagen von Ilona Verhoeven

Am kommenden Freitag den 26. Oktober 2018 öffnet um 19 Uhr unser Verwalterhaus seine Türen für die Ausstellung

Neben ihren Werken gibt es wieder die beliebte Friedhofsbar, diesmal u.a. mit den legendären holländischen Toasties von Niels!

Musik macht Micha Schacht von der Berliner Band „NanoGott“.

Wir freuen uns auf Euch!

Ilona Verhoeven
INS LICHT
Photographien und Collagen

Verwalterhaus Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin
26 oktober – 18 november 2018

Die unerwarteten Änderungen und kleinen Wenden sind öfter als man denkt entscheidend fürs Leben. Was am Ende übrig bleibt sind die Sachen, seit dem letzten Jahrhundert auch die Photographien. Wenn Niemand diese aufbewahrt, fangen sie ein eigenes Leben an, ohne die Menschen die darauf ‚abgebildet‘ sind. Sie durchstreifen die universelle Dimensionen der Fantasie, und treten ins Licht, offen fürs Fremde und Neuentdeckungen.
Im Laufe der Zeit sammelte Ilona Verhoeven viele Bilder und Bildfragmente. Sie interessiert sich für das Alltägliche, liebt Details und macht den Zufall und das Ungewöhnliche zum Thema. Mit ihren Collagen macht sie Neues aus Farben und Formen, aus alten Magazinen und Zeitungen, sie rettet Wörter aus vergessenen Büchern.
Verwaiste Photographien nimmt sie gerne mit. Diese meistens bei Trödlern uns Altwarenhändlern. Die ‚geretteten‘ Bilder sind Teil der Lebensläufe der Menschen. Die Momente auf die man vielleicht nicht achtet, aber die zusammen die Epoche gestaltet haben. Offensichtlich sind es unbekannte Leben und immerhin zeigen sie Geschichten, gelebte und nicht-gelebte. Was soll das eigentlich, hat Ilona Verhoeven einmal über sich selbst gedacht. Kenne ich diese Leute, die für immer so lebendig anzuschauen sind zumindestens ein bisschen ?
Kann man durch Bilder Geschichten filtern? Wunderbares entfaltet sich beim Anschauen dieser alten Photographien in der Fantasie, Assemblages und ‚gefundene Situationen‘ im Verwalterhaus. Die Räume des Hauses bieten metaforische Tiefen, für Augenmenschen eine Chance zum Abtauchen.
Gefangen in den Lichtern der Gesichte, in Bewegungen und Haltungen, sogar in bewegungslose Objekten auf der Straße erkennt man eine andere Welt, wie ein Hauch von ‚Gestern‘: aber doch weit weg.
Die Ausstellung ist wie eine Einladung zu einem Traum, fragmentarisch und labyrinthisch, eine freundliche ‚Unruhestätte‘, vertraut und zugleich rätselhaft. Geschichten die fast unter den Händen pulversieren, aber doch nie ganz zerfetzt werden.
Das geheime Leben der Bilder, Formen und Verfärbungen, heiter bis in die Ewigkeit.

Als kleine Vorankündigung möchten wir Euch jetzt schon auf das Ewigkeitswochenende im Verwalterhaus aufmerksam machen. Am 24. und 25. November veranstalten wir unseren voradventlichen Kunstbasar. Begleitet wird er am Samstag von einem Konzertabend mit Reinhild Kuhn und ihrem Programm „Up-Leben“, verschiedenen Lesungen und am Ewigkeitssonntag von einem klassischen Konzert mit Petra Kießling, Cello und Sabina Chukorova, Cembalo.
Ort ist wie immer das Verwalterhaus, Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin.

Wir Danken dem Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte für seine freundliche Unterstützung unserer Arbeit.

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Geschäftsstelle Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Berliner Bank | BLZ 100 200 00 | Konto Nr. 31 01 957 907