Veranstaltungshinweise der Mendelssohn-Gesellschaft

Montag 26. September 19 Uhr
Diskussion: Ehrengräber – abgewickelt? Über den Generationenvertrag der Friedhofskultur und die Zukunft der Erinnerung. Mit Pfarrer Jürgen Quandt (Evangelischer Friedhofsverband Berlin Stadtmitte), Benedikt Goebel (Bürgerforum Berlin e.V.), Volker Pellet (Senatskanzlei, Protokollchef des Landes Berlin) und André Schmitz (Mendelssohn-Gesellschaft). Eine Veranstaltung des Ev. Friedhofsverbandes Berlin-Stadtmitte mit dem Bürgerforum Berlin und der Mendelssohn-Gesellschaft. Eintritt frei.

Gedenkveranstaltungen für Tamara Wyss (aus der Mendelssohn-Familie) und Hans-Günter Klein (Mendelssohn-Forscher), die 2016 auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof begraben wurden. Ort: Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51, 10117 Berlin. reservierung@mendelssohn-remise.de, Fon: 030-817047-26.

Sonntag 30. Oktober 11 Uhr
Kino-Matinee: In Memoriam Tamara Wyss (1950 – 2016). Mit den Dokumentarfilmen „Auf der Suche nach Herrn Moses“ (1990, 60 Minuten) und „Die chinesischen Schuhe“ (2004, 105 Minuten). Eintritt: 5 €

Mittwoch 23. November 19:30 Uhr
In Memoriam HGK. Ein Dank- und Abschiedsabend mit Texten von Hans-Günter Klein (1939 – 2016) und mit Musik der Komponisten, die den Historiker, Musikwissenschaftler und Mendelssohn-Forscher begleitet haben. Lesung: Thomas Lackmann, Sebastian Panwitz und Marlene Weller. Eintritt frei.

siehe → Aktuelles

Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,
wir laden herzlich zum Tag des offenen Denkmals ein, auch im Namen der Museen Tempelhof-Schöneberg und der Zwölf-Apostel-Kirchhöfe:
Am Samstag, 10. September, 15 Uhr und am Sonntag, 11. September, 14 Uhr gibt es jeweils eine Führung von uns über den Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof an der Kolonnenstraße in Schöneberg. Die Touren sind unterschiedlich, man kann an beiden teilnehmen. Am Sonntag gibt es dann nach unserem Rundgang eine Veranstaltung der Zwölf-Apostel-Kirchhöfe zum Thema Grabpatenschaften, um 15.30 Uhr in der Kapelle des Alten Zwölf-Apostel-Kirchhofs.
Mit herzlichen Grüßen,
Joy Markert und Sibylle Nägele
Rundgänge am Samstag, 10. September, 15 Uhr und am Sonntag, 11. September, 14 Uhr
Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof
Der Alte Zwölf-Apostel-Kirchhof entstand als erster Friedhof der Zwölf-Apostel-Gemeinde. Die erste Bestattung fand 1864 statt. Viele berühmte Persönlichkeiten erhielten auf diesem Friedhof ihre Ruhestätte, unter ihnen Bertha von Arnswaldt, Lotte Backes, Reinhold Begas, Bernhard Ernst von Bülow, Johann Georg Droysen, Max und Charlotte Duncker, Friedrich Kiel, Alfred Kothe, Adolf und Eva Kurtz, Friedrich Naumann, Friedrich Schröder-Sonnenstern, Anton von Werner, Ernst Wichert. Der Kirchhof gehört zu den kulturgeschichtlich bedeutendsten Begräbnisplätzen Berlins.
Führung mit Sibylle Nägele und Joy Markert
Treffpunkt: Haupteingang, Kolonnenstraße 24-25, 10829 Berlin
Die Teilnahme ist kostenlos
Fahrverbindungen:
S-Bahn: S1 Julius-Leber-Brücke
Bus: 104 Hohenfriedbergstraße, 106, 204 Julius-Leber-Brücke
Eine Veranstaltung der Museen Tempelhof-Schöneberg (10.9.) und der Zwölf-Apostel-Kirchhöfe (11.9.)
Vorschau
Freitag, 16. September, 16 Uhr – Kiezspaziergang Tiergarten-Süd: „Gewerbehöfe, Mode, Entertainment“,
Treffpunkt: Lützowstraße 27, Veranstalter: Quartiersmanagement Magdeburger Platz – Tiergarten-Süd
Dienstag, 20. September, 19 Uhr – „Fliege, meine Seele – Hedwig Dohm“, Lesung mit Iris Berben,
Alter St.-Matthäus-Kirchhof, Kapelle, Veranstalter Zwölf-Apostel-Kirchhöfe und Literatur-Salon Potsdamer Straße
Museen Tempelhof-Schöneberg, Neue Kunstorte in historischen Räumen:
Samstag, 1. Oktober, 15 Uhr – Galerientour: 175 Jahre Verein Berliner Künstler
Samstag, 15. Oktober, 15 Uhr – Galerientour: Pohlstraße und Potsdamer Straße

siehe → Aktuelles

Kooperationsveranstaltung der Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg, der Stiftung St. Matthäus und des Evangelischen Friedhofsverbands Berlin Stadtmitte

In der Farbe gehen –
Literarische Reflektion zum Lichtraum James Turrells in der Kapelle des Dorotheenstädtischen Friedhofs

Die im Juli 2015 wiedereröffnete Kapelle des Dorotheenstädtischen Friedhofs wurde durch die Licht-Installation des US-amerikanischen Künstlers James Turrell zu einem einzigartigen Farb- und Lichtraum umgestaltet. Seitdem ist die Kapelle nicht nur ein besonderer Ort für Trauerfeiern und Andachten, sondern zugleich ein eindrucksvoller Raum für Kunstführungen, Lesungen und Konzerte.

Gemeinsam laden die Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe, die Stiftung St. Matthäus und der Ev. Friedhofsverband Berlin-Stadtmitte am Tag der Stiftungen am 01. Oktober zu einer Lesung in die Kapelle auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof ein (Chausseestr. 126, 10115 Berlin Mitte).
Die Lesung beginnt zum Sonnenuntergang um 18.30 Uhr und findet im farbig wechselnden Lichtraum satt. Dauer ca. 1h.

Eintritt: 12 € (ermäßigt 6 €), Kinder bis 12 Jahre frei
Anmeldung nicht erforderlich, Karten am Einlass erhältlich
Kontakt: info@stiftung-stmatthaeus.de Tel. +49 30 28395283

Verlinkung:
Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
www.stiftung-historische-friedhoefe.deStiftung St. Matthäus
www.stiftung-stmatthaeus.deEvangelischer Friedhofsverband Berlin Stadtmitte
www.evfbs.de

IMG_4810 iPh

IMG_4270 iPh

IMG_4827 iPh

siehe → Aktuelles

Veranstaltungen Kulturkapellen Juli

Werte Freunde der (Friedhofs-) Kultur,

der Monat Juli beginnt klassisch mit einer sonntäglichen Friedhofsführung. Unter der Überschrift „Über den Tod hinaus: Mikrokosmos des Berliner Bürgertums im 19. Jahrhundert“ gibt es von Marita Seidt Wissenswertes zur Berliner Stadtkultur; Termin: 3. Juli 2016 um 14:00 Uhr; Treffpunkt Prenzlauer Allee 1. Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Die Ausstellung „Bedrohte Art“ im ehemaligen Verwalterhaus des Alten Friedhof St. Marien und St. Nikolai mit Installationen und Malerei von Astrid Weichelt und Michaela Hartmann läuft noch bis zum 16. Juli 2016, jeweils Donnerstag und Freitag 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Auch hier ist der Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Die nächste Ausstellung „Limbus – Zwischenwelten“ mit Birte Haaken, Yung- Shan Tsou, Timo Moors, Susann Pönisch und Julienne Jattiot wird mit der Vernissage am 28. Juli 2016 um 19:00 Uhr eröffnet. Dabei beseelen die 5 KünstlerInnen das Verwalterhaus mit Bildern, Drucken, Collagen, Hörspiel, Rauminstallationen – es werden Geschichten von den unsichtbaren, abwesenden, verschwundenen und seltsamen Einwohnern erzählt und Zwischenwelten im Haus geöffnet.

Das ehemalige Verwalterhaus des Alten Friedhof St. Marien und St. Nikolai befindet sich in der Prenzlauer Allee 1 in 10405 Berlin.

Auf dem Friedhof der Märzgefallenen am Südöstlichen Rand des Volksparkes Friedrichshain wird es am 14. Juli 2016 um 19:00 Uhr ein Konzert mit der Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot geben: ein 15 – Personenensemble spielt Blascore – Crossover, Volksmusik mit Brecht`schem Punk. Ein beeindruckender Auftritt allemal, dazu den Rollenden Grill und die Mobile Bar – der Eintritt ist frei; Adresse: Friedhof der Märzgefallenen Ernst-Zinna-Weg / Landsberger Allee in 10249 Berlin – Friedrichshain.

Wer mehr zu den einzelnen Veranstaltungen wissen und die aktuellen Entwicklungen unserer Aktionen verfolgen möchte, kann gerne öfter hier vorbeiklicken:

de-de.facebook.com/Kulturkapellenfriedhofsmuseum.de/presse/
Das gesamte Programm steht auf
friedhofsmuseum.de/veranstaltungen
Viele Grüße Dennis Bilbrey
(Vorstand ag friedhofsmuseum)

siehe → Aktuelles

LUMEN / AMEN – Transformationen des Lichts

Werte Freunde der (Friedhofs-) Kultur,

wie schon im letzten Newsletter beschrieben, wird es im Rahmen der vom Bezirksamt Pankow geförderten Kunstaktion „LUMEN / AMEN – Transformationen des Lichts“ neben der „stationären“ Ausstellung im ehemaligen Verwalterhaus auch verschiedene Workshops und weitere Veranstaltungen geben.

Die Termine stehen jetzt fest – aber los geht es erstmal am Donnerstag, den 19. Mai 2016 um 19:00 Uhr mit der Vernissage, die ab 21:00 Uhr vom koreanischen Klangkünstler Samin Son begleitet wird.

Am 20. Mai 2016 ab 19:00 Uhr dann „Darüber reden – Podium zur Ausstellung LUMEN -AMEN: Transformationen des Lichts” mit Franziska Kunze, Katja Böhlau und Dieter Hammer und später eine weitere Klangperformance mit Samin Son.

Am 21. Mai 2016 dann der erste Workshop „Abbilder der Natur“ zur Naturfotografie mit Dieter Hammer um 14:00 Uhr, Kostenbeteiligung 15,00 Euro, Anmeldung unter: kontakt@lumen-amen.de

Eine Mitmach-Führung durch die Ausstellung mit Benjamin Kummer am 22. Mai 2016 um 14:00 Uhr, hier ist der Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Der zweite Workshop findet am 28. Mai 2016 um 14:00 Uhr statt: diesmal geht es um die Lochkamera – eine technische Demonstration zum Mitmachen mit Sabine Alex, Kostenbeteiligung 15,00 Euro, Anmeldung unter: kontakt@lumen-amen.de

Für die Kids und die Erwachsenen am 28. Mai 2016 um 15:00 Uhr das Schattentheater & der Scherenschnitt-Workshop mit Ralle & Bolle, für alle ab 5 Jahren. Eintritt: Erwachsene 3,00 Euro, Kinder bis 12 Jahren 1,00 EURO.

Soviel zum ersten Teil der Aktion LUMEN / AMEN.

Das ehemalige Verwalterhaus des Alten Friedhof St. Marien und St. Nikolai befindet sich in der Prenzlauer Allee 1 in 10405 Berlin.

Mehr detaillierte Infos zum Projekt „LUMEN / AMEN – Transformationen des Lichts“ auch unter: www.lumen-amen.de

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Aktuelles wie immer unter:

https://de-de.facebook.com/Kulturkapellen

http://friedhofsmuseum.de/presse/

Das gesamte Programm steht auf

http://friedhofsmuseum.de/veranstaltungen

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Geschäftsstelle Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Berliner Bank | BLZ 100 200 00 | Konto Nr. 31 01 957 907