„Maria Leo – Musikpädagogin und Frauenrechtlerin“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,
wir wünschen einen schönen Maianfang und laden gerne wieder zu unseren Veranstaltungen ein.
Mit herzlichen Grüßen, Joy Markert und Sibylle Nägele

***DENK MAL AM ORT – DMAO 2019***Ein Projekt von KUBIN***
Samstag, 4. Mai 2019, 16 Uhr

Maria Leo – Musik­pädagogin und Frauen­rechtlerin

Gespräch und Rundgang mit Sibylle Nägele und Joy Markert

An die Musikpädagogin und Frauenrechtlerin Maria Leo, die 1911 ein Musiklehrerinnenseminar gründete und leitete, bis ihr 1933 die Leitung des Seminars entzogen wurde, erinnern Sibylle Nägele und Joy Markert an ihrem ehemaligen Wohnhaus. Unmittelbar vor ihrer Deportation nahm sich Maria Leo am 2. September 1942 das Leben. Ein Stolperstein und eine Tafel vor dem Wohnhaus erinnern an Maria Leo und an ihr Musiklehrerinnen-Seminar.

Pallasstraße 12, 10781 Berlin

Die Teilnahme ist kostenlos.

Fahrverbindungen:
U7/ Station Kleistpark
Bus 204 /Haltestelle Winterfeldtplatz

Mehr zu allen Veranstaltungen von DMAO 2019 siehe: DMAO 2019 und facebook

Abb.: Porträt von Maria Leo in: Alice Fliegel, Das Goldene Buch der Mädchen, Berlin 1928


***Vorschau***

Sonntag, 12. Mai, 15 Uhr – Kulturhistorische Führung über den Alten St.-Matthäus-Kirchhof, Großgörschenstraße 12-14

Samstag, 18. Mai, 15 Uhr – Galerientour I: Potsdamer Straße, Anmeldung: Tel.: 030-90277 6163, E-Mail: museum@ba-ts.berlin.de

Dienstag, 21. Mai und Mittwoch 22. Mai, Charme-Offensive Potsdamer Straße: Was für eine Wahl !, mit Veranstaltungen und Begleitausstellung rund um die Europawahl und 100 Jahre Frauenwahlrecht, in der Zwitschermaschine, Potsdamer Straße 161. Einladung folgt.

Samstag, 25. Mai, 15 Uhr – Stadtführung: Rund um das Pallasseum, Anmeldung bei der VHS Tempelhof-Schöneberg notwendig: Kursnummer: TS101.028F
VHS Tempelhof-Schöneberg: Tel.: 902773000, E-Mail: vhs@ba-ts.berlin.de

siehe → Aktuelles

Rundgang Alter St.-Matthäus-Kirchhof

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,
wir laden herzlich im Namen der Museen Tempelhof-Schöneberg zu einem Rundgang über den Alten St.-Matthäus-Kirchhof ein:

Samstag, 13. April 2019, 15 Uhr

Alter St.-Matthäus-Kirchhof

Der Friedhof wurde 1856 eingeweiht, er gehörte zur evangelischen St.-Matthäus-Gemeinde des Tiergartenviertels. Er zählt zu den stadtgeschichtlich bedeutendsten Friedhöfen Berlins. Max Bruch, Minna Cauer, Ernst und Hedwig Dohm, die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, Wilhelm Hertz, David Kalisch, Frieda und Franz von Lipperheide, Rio Reiser, Gustav und Cornelie Richter, Rudolf Virchow und andere berühmte Persönlichkeiten wurden hier bestattet. Seit 2001 gehört der Kirchhof zur Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde.
Die Tour ist überwiegend barrierefrei.

Führung mit Sibylle Nägele und Joy Markert

Treffpunkt: Eingang, Großgörschenstraße 12-14, 10829 Berlin

Fahrverbindungen: S-Bahn: S1 Yorckstraße (Großgörschenstraße), U-Bahn: U7 Yorckstraße oder Kleistpark
Bus: M19, Mansteinstraße. M48, M85, 106, 187, 204 Kleistpark oder Goebenstraße

Die Teilnahme ist kostenlos

Eine Veranstaltung der Museen Tempelhof-Schöneberg

siehe → Aktuelles

Einladung zur Lesung mit Graf Bothmer am 6.April

Liebe Freundinnen und Freunde
der Zwölf-Apostel-Kirchhöfe,

heute möchte ich Sie zu einer Veranstaltung einladen, auf die ich mich ganz besonders freue.
Wir werden in der Kapelle ausgewählte Artikel der Nachrufe aus dem Tagesspiegel lesen.
Was ich besonders schön finde: Stephan Graf von Bothmer, den Sie ja von den großartigen
StumfilmKonzerten kennen, wird zu den einzelnen Nachrufen auf dem Flügel improvisieren.

Nachgerufen – die Nachrufe im

Samstag, 6. April 2019, 17 Uhr
Kapelle Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof
Kolonnenstraße 24-25
10829 Berlin-Schöneberg
Eintritt frei

Die journalistisch großartig geschriebenen Nachrufe im Tagesspiegel
sind allwöchentlich ein wichtiger Teil der Wochenendausgabe des Blattes.
Die individuellen Biografien der Verstorbenen werden in einen Kontext zu
historischen und gesellschaftspolitischen Ereignissen in deren Lebensspanne
gesetzt. Ein Mikrokosmos unseres Stadtlebens wird hier – durchaus lebendig – beschrieben.

Die Zwölf-Apostel-Kirchhöfe bringen Beispiele dieser journalistischen Kabinettstücke
in ihrer Kapelle in die Öffentlichkeit. Die Schauspieler Silke Jensen und Bertram von Boxberg
werden lesen. Musikalisch eingerahmt wird diese Lesung von Stephan Graf von Bothmer,
der am Flügel zu den einzelnen Texten und Biographien improvisiert.

Gehen Sie auf unserer Seite

Noch eine Vorankündigung:
Am Sonntag , den 14. April werden wir um 15 Uhr in der Kapelle den großartigen, preisgekrönten
Animationsfilm COCO zeigen. Dazu werden wir noch gesondert einladen.

Mit freundlichen Grüßen
Bertram von Boxberg

Zwölf-Apostel-Kirchhöfe
Öffentlichkeitsarbeit
Kolonnenstraße 24-25
Tel: +49 – 30 – 781 18 50
Mail: vonboxberg@zwoelf-apostel-berlin.de
Web: www.zwoelf-apostel-berlin.de

siehe → Aktuelles

Veranstaltungen der Kulturkapellen

Liebe Freund*Innen der Kulturkapellen, nach dem äußerst erfolgreichen Neujahrsempfang wollen wir jetzt das nahende Frühjahr mit einem Frühlings-Kunstbasar begrüßen.

Hierzu laden wir Euch ganz herzlich am Wochenende Sa/So den 06./07.04.2019 in unser Verwalterhaus ein.

Los geht’s am Samstag um 15 Uhr mit Arbeiten von mehr als einem Dutzend Künstler*innen. Bei Kaffee und Kuchen sowie Drinks aus unserer Friedhofsbar könnt Ihr hier kleine Kostbarkeiten für Euch selbst oder als Geschenk für das nahende Osterfest erstehen.
Ab 16 Uhr zeigen wir Euch bei einer Führung den Alten Marien-Nikolaifriedhof mit all seinen hellen und dunklen Seiten. Wer will kann sich dabei gleich über die Möglichkeiten eines längerfristigen Verbleibs informieren …

Ab 19.30 steht dann Geriet Gätjens aus dem fernen Norddeutschland mit seiner Gitarre auf unserer kleinen Verwalterbühne. Er präsentiert sein extra für uns modifiziertes Programm:

„Auf der Schwelle – Vom Leben mit dem Tod“
Nüchterne, traurige und komische Betrachtungen zum Thema Sterben und Tod

Der Tod – Bedrohung, Erlöser, sinnlos oder sinnstiftend? Der Schauspieler und Musiker Gerrit Gätjens aus dem schönen Ostseebad Grömitz hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und eine kleine Auswahl alter und neuer Texte zusammengestellt. Aphorismen, Traurig-Ergreifendes wie etwa die Kindertotenlieder von Friedrich Rückert über die nicht selten skurrilen Erlebnisse eines Bestatters bis hin zu eigenen Beobachtungen des Vortragenden spannt sich der Bogen.
Angereichert wird die Lesung durch einen musikalischen Teil mit Songs und Liedern, die das Thema Tod und Sterben auf die eine oder andere Art und Weise aufgreifen. Es sind meist bekannte Lieder, bei denen manchmal klar ist, worum es geht, mitunter sind es aber auch Gassenhauer, bei denen vielen Menschen gar nicht klar ist, dass da gestorben wird. Wie beispielsweise der alte Tom-Jones-Schlager „Delilah“, in dem ein Mord aus Eifersucht geschildert wird. Oder „Maxwells Silver Hammer“ von den Beatles, wo gleich drei Tote zu beklagen sind. Oder, nochmal Tom Jones, „The Green Green Grass Of Home“ – in dieser vermeintlichen Heimatschnulze sitzt tatsächlich einer in der Todeszelle und wartet auf seinen letzten Tag, nach dem ihn das grüne Gras der Heimat bedecken wird.
Gerrit Gätjens, Jahrgang 1957, studierte Schauspiel in Hamburg und arbeitete für verschiedene deutsche Theater und freie Bühnen. Seit eigenen Jahren ist er mit Themenvorträgen unterwegs. Außerdem arbeitet er als Journalist, PR-Texter, Museumspädagoge und Reiseführer.

Der Eintritt ist frei, im Anschluß sammeln wir für den Künstler

Am Sonntag den 07.04.2019 geht’s ab 13 Uhr weiter mit unserem Bazar. Auch dann könnt Ihr Euch in Gesprächen und bei einem Rundgang über unsere Arbeit und den Friedhof informieren.
An beiden Tagen sind natürlich die Öfen geheizt, es gibt Kaffee und Kuchen, kalte Getränke von der Bar und lecker Essen gegen den Frühjahrshunger
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass während des gesamten Wochenendes im Haus fotografiert wird.
Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial einverstanden.

Darüber hinaus solltet Ihr Euch schon einmal folgende Termine vormerken:

_ Vom 08. – 12. Mai sind wieder unsere Freunde vom Pictoplasma Festival bei uns zu Gast. Parallel zur jährlichen Konferenz des Animationsfilms im Babylon Kino stellen wieder die verschiedensten Künstler ihre Arbeiten rund um den Konferenzort aus. In unserem Verwalterhaus dürfen wir in der Zeit die beiden britischen Comic-Künstler Luke Pearson (https://lukepearson.com) und Philipp Rice (philippajrice.com) im Verwalterhaus begrüßen.
Geöffnet ist täglich von 12-19 Uhr, in diesem Jahr wird während der Öffnungszeiten auch unsere Bar für Euch geöffnet sein. Mehr dazu unter www.pictoplasma.com

Darüber hinaus veranstalten wir auch in diesem Jahr wieder zusammen mit der Mendelssohn Gesellschaft und dem Ev. Friedhofsverband Berlin-Stadmitte den beliebten Friedhofssalon am Halleschen Tor. An fünf Terminen gibt es dort wieder Lesungen und klassische Musik an den Gräbern der Familie Mendelssohn und ihrer Freunde und Mitstreiter.
Die Termine stehen schon fest: 14. Mai, 02. Juni, 11. Juli, 08. August und 07. September. Jeweils von 17-19 Uhr, bei Bedarf auch länger. Wir begleiten die Veranstaltung wieder mit unserer mobilen Friedhofsbar. Mehr dazu in Kürze.

Weiter geplante Ausstellungen im Verwalterhaus:

22. – 29. Juni – Martina Nussbaum: „Rituale“
4. – 27. Juli – Renate Lux und Rolf Sellmann : „Inside-Out“
9. – 18. August: Ina Stachat – „Papierkunst“
27. September – 13. Oktober – Kollektiv Tod ( Leipzig) – „Capital Shit“
20. Oktober – 03- November: Giacomo de la Maria: „Skulpturen und ?“

Wir freuen uns auf Euch,
Eure Kulturkapellen

siehe → Aktuelles

Femmage an Hedwig Dohm!

Feier zur Enthüllung ihres Ehrengrabes

Eine Veranstaltung im Rahmen des FrauenMärz 2019

Sonntag, 24. März 2019, 12 Uhr
Kapelle, Alter St.- Matthäus-Kirchhof
Großgörschenstraße 12-14
10829 Berlin
Der Eintritt ist frei.

Vortrag und Lesung von Nikola Müller und Dr. Isabel Rohner (Edition Hedwig Dohm).
Grußworte von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Renate Künast MdB,
Rebecca Beerheide, Journalistinnenbund

Mit der Anerkennung des Grabes als Ehrengrab würdigt das Land Berlin
die immensen Verdienste von Hedwig Dohm für Demokratie und Frauenrechte
und sichert ihre Grabstätte nun für mindestens 20 weitere Jahre. In der Kapelle
des Alten St.-Matthäus-Kirchhofs wird dies gebührend gefeiert: Nach Grußworten
von Bürgermeisterin Angelika Schöttler, der Bundestagsabgeordneten Renate Künast
und der Vorsitzenden des Journalistinnenbundes Rebecca Beerheide nehmen Historikerin
Nikola Müller und Biografin Isabel Rohner die Besucherinnen mit in Leben und Wirken
Hedwig Dohms: eine Lesung, bei der es viel zu lernen und auch einiges zu lachen geben wird.
Das berühmte Hedwig Dohm Zitat ist das Motto der Veranstaltung :
„Mehr Stolz, ihr Frauen!“

Ich würde mich freuen, Sie zu dieser Veranstaltung
auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Bertram von Boxberg
Zwölf-Apostel-Kirchhöfe
Öffentlichkeitsarbeit
Mail: vonboxberg@zwoelf-apostel-berlin.de
Web: www.zwoelf-apostel-berlin.de

Hier finden Sie unser kulturelles Jahresprogramm
www.zwoelf-apostel-berlin.de/file/685475

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Ev. KKV Berlin Mitte-Nord/Stiftung Kirchhoefe - IBAN: DE90 5206 0410 6603 9955 50