Fontane-Lesung am 22. Juni, Finissage am 30.06. im Torhaus Rathenow

Laurin Singer führt die Zuhörer am 22. Juni ab 18.30 Uhr im sog. Torhaus auf dem evangelischen Friedhof anhand des ersten Bandes der „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ in Richtung Neuruppin. Die Garnisonsstadt Neuruppin in der Grafschaft Ruppin war die Geburtsstadt von Fontane. Ihn verband eine Hassliebe mit dieser Stadt. Er tat sich schwer mit der preußischen Akkuratesse. Seine wenigen Besuche bei Mutter, Schwester oder Bekannten, schon freier Journalist und Schriftsteller, verband er mit Recherchen zu dem ersten Band. Wir dürfen also in der letzten Veranstaltungsreihe „Mit Fontane in den märkischen Frühling“ gespannt sein, was Frau Singer unter dem Titel „Von heiligen und angesägten Bäumen“ zu erzählen hat. Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro incl. Getränk.

Der Hobbymaler Joachim Groß verabschiedet sich inmitten seiner Bilder am 30.06. ab 15 Uhr im Torhaus auf dem evangelischen Friedhof mit einer heiteren Plauderei über Gereimtes und Ungereimtes. Bei Kaffee und Gebäck plaudert er aus seinem Buch „Lass sie doch die Köpfe schütteln“. Der Inhalt reicht von Gedichte mit satirischem, trivialem Inhalt über Erlebnisse und Begegnungen mit Menschen bis zu Skizzen bzw. Zeichnungen. Entstanden sind erste Gedichte, Cartoons und Bilder bereits während seines Studium der Forstwirtschaft (1970-1974). Bei der großen Anzahl von Gedichten und Bildern wuchs der Wunsch, einige in irgendeiner Form zu veröffentlichen. Joachim Groß wird auf der Finissage auch Anekdoten einflechten, die teilweise im Zusammenhang mit der Malerei stehen. Die Aufbereitung des Büchleins erfolgte durch seinen Sohn, der Grafikdesigner ist.

Memento e.V.

siehe → Aktuelles

Buchpräsentation „Rittmeister Josef Richard Marcuse“

Einladung zur Buchpräsentation in der Mendelssohn Remise am 15. Juni 2017


siehe → Aktuelles

Farbklänge. Jazzandachten in der illuminierten Kapelle auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof

Zum 36. Evangelischen Kirchentag finden vom 25. bis 27. Mai jeweils um 21 Uhr „Farbklänge. Jazzandachten in der illuminierten Kapelle auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof“ statt (Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte in Koopertion mit der Stiftung St. Matthäus).

Donnerstag, 25.5.2017 – James Banner und Roland Wicher
Freitag, 26.5.2017 – Florian Juncker und Jörg Machel
Samstag 27.5.2017 – Birgitta Flick und Elisa Gebhardt

Im Anschluss daran lädt die Stiftung Historische Friedhöfe zur stillen Andacht und Nachtgebet (bis 23 Uhr) ein.

Dorotheenstädtischer Friedhof I, Chausseestr. 126, 10115 Berlin (Mitte), U 6 – Bhf Oranienburger Tor

siehe → Aktuelles

Kultur auf Friedhöfen zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag

Der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte beteiligt sich am 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin mit einem Kulturprogramm auf mehreren Friedhöfen.

Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.
Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Programmübersicht

Do, 25. Mai, 16.00 bis 19.00 Uhr
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFriedhöfe am Halleschen Tor, Mehringdamm 21, Berlin-Kreuzberg
Friedhofs-Salon
an der Ausstellungskapelle auf dem Friedhofsteil Dreifaltigkeit I
Texte, Lieder und Salonmusiken aus der Zeit Rahel Varnhagens, Lesung: Cilly Kugelmann, Cello: Petra Kießling, Erfrischungen an der mobilen Friedhofsbar, in Kooperation mit der Mendelssohn Gesellschaft Berlin e. V. und der ag friedhofsmuseum berlin e. V.

Do, 25. Mai, 21.00 bis 23.00 Uhr

Kapelle Öffnet internen Link im aktuellen FensterDorotheenstädtischer Friedhof I, Chausseestr. 126, Berlin-Mitte
„Farbklänge. Jazz-Andacht in der von James Turrell illuminierten Kapelle“
Liturgie: Pfr. Roland Wicher | Musik: James Banner, Kontrabass, anschließend offene Kapelle zur stillen Andacht mit Nachtgebet. Kooperationsveranstaltung des Ev. Friedhofsverbandes Berlin Stadtmitte mit Stiftung St. Matthäus und Stiftung Historische Friedhöfe. Erfrischungen im Friedhofscafé Ca´Doro.

Fr, 26. Mai, 15.00 bis 16.30 Uhr
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDorotheenstädtischer Friedhof I, Chausseestr. 126, Berlin-Mitte
Kulturgeschichtlicher Friedhofsspaziergang
Treffpunkt an der Luther-Statue, Leitung: Dr. Ronald Smith

Fr, 26. Mai, 21.00 bis 23.00 Uhr
Kapelle Öffnet internen Link im aktuellen FensterDorotheenstädtischer Friedhof I, Chausseestr. 126, Berlin-Mitte
„Farbklänge. Jazz-Andacht in der von James Turrell illuminierten Kapelle“
Liturgie: Pfr. Jörg Machel | Musik: Florian Juncker, Posaune; anschließend offene Kapelle zur stillen Andacht mit Nachtgebet. Kooperationsveranstaltung des Ev. Friedhofsverbandes Berlin Stadtmitte mit Stiftung St. Matthäus und Stiftung Historische Friedhöfe. Erfrischungen im Friedhofscafé Ca´Doro.

Sa, 27. Mai, 11.00 bis 12.30 Uhr
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDorotheenstädtischer Friedhof I, Chausseestr. 126, Berlin-Mitte
Kulturgeschichtlicher Friedhofsspaziergang
Treffpunkt an der Luther-Statue, Leitung: Dr. Ronald Smith

Sa, 27. Mai, 21.00 bis 23.00 Uhr

Kapelle Öffnet internen Link im aktuellen FensterDorotheenstädtischer Friedhof I, Chausseestr. 126, Berlin-Mitte
„Farbklänge. Jazz-Andacht in der von James Turrell illuminierten Kapelle“
Liturgie: Pfrn. Elisa Gebhardt | Musik: Brigitta Flick, Saxophon, anschließend offene Kapelle zur stillen Andacht mit Nachtgebet. Kooperationsveranstaltung des Ev. Friedhofsverbandes Berlin Stadtmitte mit Stiftung St. Matthäus und Stiftung Historische Friedhöfe. Erfrischungen im Friedhofscafé Ca´Doro.

So, 28. Mai, 17.00 bis 18.00 Uhr
Kapelle auf dem Öffnet internen Link im aktuellen FensterFriedrichswerderschen Friedhof, Bergmannstraße 42-44, Berlin-Kreuzberg
„Abendempfindung – Konzertandacht zum Trost in Trauer“
Lieder von Bach, Schubert, Strauss u. a., gesungen von Mads Elung-Jensen (Tenor) mit Izabella Jabukowska-Bialas (Violine) und Karol Bialas (Orgel); Erfrischungen im Friedhofscafé Strauss

siehe → Aktuelles

Berliner Stiftungswoche 2017

Im Rahmen der Berliner Stiftungswoche, die vom 18. – 28.04.2017 stattfindet, lädt die Stiftung Historische Friedhöfe

am 26.04. um 19.45 Uhr

zu einer Präsentation der Lichtkunst von James Turrell in die Kapelle auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof, Chausseestr. 126, 10115 Berlin ein.

Der Eintritt ist frei.

Der Friedhof der Dorotheenstädtischen und Friedrichswerderschen Gemeinden von 1762 hat sich seit dem frühen 19. Jahrhundert zu einem bevorzugten Begräbnisplatz für bedeutende Gelehrte, Künstler und Politiker herausgebildet und diese Tradition bis heute gewahrt. Die 1928 errichtete Trauerkapelle ist Bestandteil des Gartendenkmalensembles und wurde jüngst denkmalgerecht saniert. In diesem Zusammenhang wurde der Innenraum der Kapelle nach einem Entwurf des Lichtkünstlers James Turrell umgestaltet. Die Führung beginnt ca. eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang.

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Geschäftsstelle Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Berliner Bank | BLZ 100 200 00 | Konto Nr. 31 01 957 907