Veranstaltungen Kulturkapellen Juli

Werte Freunde der (Friedhofs-) Kultur,

der Monat Juli beginnt klassisch mit einer sonntäglichen Friedhofsführung. Unter der Überschrift „Über den Tod hinaus: Mikrokosmos des Berliner Bürgertums im 19. Jahrhundert“ gibt es von Marita Seidt Wissenswertes zur Berliner Stadtkultur; Termin: 3. Juli 2016 um 14:00 Uhr; Treffpunkt Prenzlauer Allee 1. Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Die Ausstellung „Bedrohte Art“ im ehemaligen Verwalterhaus des Alten Friedhof St. Marien und St. Nikolai mit Installationen und Malerei von Astrid Weichelt und Michaela Hartmann läuft noch bis zum 16. Juli 2016, jeweils Donnerstag und Freitag 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Auch hier ist der Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Die nächste Ausstellung „Limbus – Zwischenwelten“ mit Birte Haaken, Yung- Shan Tsou, Timo Moors, Susann Pönisch und Julienne Jattiot wird mit der Vernissage am 28. Juli 2016 um 19:00 Uhr eröffnet. Dabei beseelen die 5 KünstlerInnen das Verwalterhaus mit Bildern, Drucken, Collagen, Hörspiel, Rauminstallationen – es werden Geschichten von den unsichtbaren, abwesenden, verschwundenen und seltsamen Einwohnern erzählt und Zwischenwelten im Haus geöffnet.

Das ehemalige Verwalterhaus des Alten Friedhof St. Marien und St. Nikolai befindet sich in der Prenzlauer Allee 1 in 10405 Berlin.

Auf dem Friedhof der Märzgefallenen am Südöstlichen Rand des Volksparkes Friedrichshain wird es am 14. Juli 2016 um 19:00 Uhr ein Konzert mit der Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot geben: ein 15 – Personenensemble spielt Blascore – Crossover, Volksmusik mit Brecht`schem Punk. Ein beeindruckender Auftritt allemal, dazu den Rollenden Grill und die Mobile Bar – der Eintritt ist frei; Adresse: Friedhof der Märzgefallenen Ernst-Zinna-Weg / Landsberger Allee in 10249 Berlin – Friedrichshain.

Wer mehr zu den einzelnen Veranstaltungen wissen und die aktuellen Entwicklungen unserer Aktionen verfolgen möchte, kann gerne öfter hier vorbeiklicken:

de-de.facebook.com/Kulturkapellenfriedhofsmuseum.de/presse/
Das gesamte Programm steht auf
friedhofsmuseum.de/veranstaltungen
Viele Grüße Dennis Bilbrey
(Vorstand ag friedhofsmuseum)

siehe → Aktuelles

LUMEN / AMEN – Transformationen des Lichts

Werte Freunde der (Friedhofs-) Kultur,

wie schon im letzten Newsletter beschrieben, wird es im Rahmen der vom Bezirksamt Pankow geförderten Kunstaktion „LUMEN / AMEN – Transformationen des Lichts“ neben der „stationären“ Ausstellung im ehemaligen Verwalterhaus auch verschiedene Workshops und weitere Veranstaltungen geben.

Die Termine stehen jetzt fest – aber los geht es erstmal am Donnerstag, den 19. Mai 2016 um 19:00 Uhr mit der Vernissage, die ab 21:00 Uhr vom koreanischen Klangkünstler Samin Son begleitet wird.

Am 20. Mai 2016 ab 19:00 Uhr dann „Darüber reden – Podium zur Ausstellung LUMEN -AMEN: Transformationen des Lichts” mit Franziska Kunze, Katja Böhlau und Dieter Hammer und später eine weitere Klangperformance mit Samin Son.

Am 21. Mai 2016 dann der erste Workshop „Abbilder der Natur“ zur Naturfotografie mit Dieter Hammer um 14:00 Uhr, Kostenbeteiligung 15,00 Euro, Anmeldung unter: kontakt@lumen-amen.de

Eine Mitmach-Führung durch die Ausstellung mit Benjamin Kummer am 22. Mai 2016 um 14:00 Uhr, hier ist der Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Der zweite Workshop findet am 28. Mai 2016 um 14:00 Uhr statt: diesmal geht es um die Lochkamera – eine technische Demonstration zum Mitmachen mit Sabine Alex, Kostenbeteiligung 15,00 Euro, Anmeldung unter: kontakt@lumen-amen.de

Für die Kids und die Erwachsenen am 28. Mai 2016 um 15:00 Uhr das Schattentheater & der Scherenschnitt-Workshop mit Ralle & Bolle, für alle ab 5 Jahren. Eintritt: Erwachsene 3,00 Euro, Kinder bis 12 Jahren 1,00 EURO.

Soviel zum ersten Teil der Aktion LUMEN / AMEN.

Das ehemalige Verwalterhaus des Alten Friedhof St. Marien und St. Nikolai befindet sich in der Prenzlauer Allee 1 in 10405 Berlin.

Mehr detaillierte Infos zum Projekt „LUMEN / AMEN – Transformationen des Lichts“ auch unter: www.lumen-amen.de

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Aktuelles wie immer unter:

https://de-de.facebook.com/Kulturkapellen

http://friedhofsmuseum.de/presse/

Das gesamte Programm steht auf

http://friedhofsmuseum.de/veranstaltungen

siehe → Aktuelles

DEM VERGESSEN ENTGEGEN

Studierende der UdK lesen Texte über Berliner Friedhöfe

am 11. Mai 2016, 20:00 Uhr

Alter Friedhof St. Marien – St. Nikolai, Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin
im ehemaligen Verwalterhaus

Alles, was schlecht roch oder die Seele des aufstrebenden Bürgertums verletzte, wurde im Berlin des 19. Jahrhunderts hinter die Tore verbannt, um bei Stadterweiterungen immer als erstes da zu sein: Schlachthöfe, Obdachlosenasyle, Gefängnisse, Brauereien und – Friedhöfe.

Letztere sind heutzutage neben ihrer eigentlichen Funktion als Begräbnisplätze städtische Oasen. Wer sie betritt, fällt für Momente aus der Zeit.

Studierende des Masterstudiengangs Kulturjournalismus an der Universität der Künste haben in dem Seminar Recherche, Interview, Text, betreut von der Schriftstellerin Annett Gröschner, Texte zu Berliner Friedhöfen und über Begräbnisrituale geschrieben.

Zu Beginn des Seminars konnten sie aus über 200 Berliner Friedhöfen losen und über einen Friedhof, seine Lage, Konfession und Geschichte recherchieren und schreiben. Ihre Texte zeigen die ganze Vielfalt der Berliner Begräbnisstätten.

Es lesen:
Malte Baumgarten, Milena Bialas, Madeline Dangmann, Katharina Deparade, Bahareh Ebrahimi, Josephine Günther, Anne Heigel, Vanessa Jürcke, Juliane Liebert, Morgane Llanque, Daniel Lücking, Nina Raddy, Axel Weidemann und Jana Weiss

Veranstalter:
ag friedhofsmuseum berlin e.V
mit Unterstützung des Evangelischen Friedhofsverbandes Berlin Stadtmitte
und der Universität d. Künste – Berlin Career College, Masterstudiengang Kulturjournalismus

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

ÖPVN: Mollstraße /Ecke Prenzlauer Allee; Bus 142, Bus 200, Tram M2, Tram M 8

Weitere Infos:
www.friedhofsmuseum.de
www.kulturkapellen.de

Facebook: www.facebook.com/Kulturkapellen

siehe → Aktuelles

Kulturkapellen: Veranstaltungen im Mai

Werte Freunde der (Friedhofs-) Kultur,

nachdem der April doch noch recht ungemütlich daher kam, steht nun der Mai mit hoffentlich angenehmeren Temperaturen vor der Tür.

Die Tulpen der (Kultur-)Gärtner blühen vor sich hin und sind schön anzusehen – wer dort aktiv mitmachen möchte, hat am 12.Mai 2016 ab 15:30 Uhr die Gelegenheit, auf dem Alten Friedhof St. Marien – St. Nikolai sich mal richtig an der frischen Luft abzuarbeiten.

Vorher allerdings, am 11. Mai 2016 gibt es auf dem gleichen Friedhof im ehemaligen Verwalterhaus die Abendveranstaltung DEM VERGESSEN ENTGEGEN – Studierende der UdK lesen eigene Texte über Berliner Friedhöfe, betreut von der Schriftstellerin Annett Gröschner. Ihre Texte zeigen die ganze Vielfalt der Berliner Begräbnisstätten – los geht es um 20:00 Uhr; der Eintritt ist frei, aber um Spenden wird gebeten.

Gudrun Boiar hat zur Finissage Ihrer aktuell noch laufenden Ausstellung im ehemaligen Verwalterhaus am 12. Mai 2016 um 19:00 Uhr eingeladen. Zum letzten Mal die Gelegenheit, ihre wirklich beeindruckenden Bilder auf sich wirken zu lassen.

Am 19. Mai um 19:00 Uhr dann die Vernissage der vom Bezirksamt Pankow geförderten Ausstellung „LUMEN / AMEN – Transformationen des Lichts“ Fotografie, Collage mit Rodrigo  Alcocer  de  Garay,  Aliénor Dauchez,  Marta Djourina, Julia Glubs, Dieter  Hammer,  Kirsten  Heuschen, Katrin  Kamrau,  Benjamin  Kummer, Anton Laub, Kichun Park, Marie Rief. Neben der Ausstellung wird es Workshops, Führungen und vieles mehr geben – detaillierte Infos auf der Facebookseite und auf der Homepage. Auch wird es hierzu noch einen gesonderten Newsletter geben.

Das ehemalige Verwalterhaus des Alten Friedhof St. Marien und St. Nikolai befindet sich in der Prenzlauer Allee 1 in 10405 Berlin.

Erstmals wird darüber hinaus eine Veranstaltung in der Kapelle des Friedhofs Dreifaltigkeit II, Bergmannstraße 39 – 41 in 10961 Berlin (das ist direkt am Marheinekeplatz in Kreuzberg) stattfinden: die H2btheaterbox wird ihr Stück “KÄNDLER-like Dinner” am 27. Mai 2016 um 19:30 Uhr aufführen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Aktuelles wie immer unter:

facebook.com/Kulturkapellen

friedhofsmuseum.de/presse

Das gesamte Programm steht auf

friedhofsmuseum.de/veranstaltungen

Viele Grüße Dennis Bilbrey

(Vorstand ag friedhofsmuseum)

siehe → Aktuelles

Gedenkveranstaltung aus Anlass des 71. Jahrestages

Sehr geehrte Damen und Herren,

kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, zwischen dem 22. und 24. April 1945, wurden 18 Häftlinge des Zellengefängnisses Lehrter Straße 3 auf einem Ruinengrundstück in der Nähe erschossen.
Dies waren Albrecht Graf von Bernstorff, Klaus Bonhoeffer, Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg, Albrecht Haushofer, Max Jennewein, Hans John, Richard Kuenzer, Carl Marks, Carlos Wilhelm Moll, Ernst Munzinger, Wilhelm zur Nieden, Friedrich Justus Perels, Hans Victor von Salviati, Rüdiger Schleicher, Ernst Schneppenhorst, Hans Ludwig Sierks, Sergej Sossimow
und Wilhelm Staehle.

Aus Anlass des 71. Jahrestages laden wir Sie zu einer Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Opfer dieser Mordaktionen ein:

Donnerstag, 21. April 2016, 11 Uhr
Kapelle auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof, Chausseestraße 126, 10115 Berlin-Mitte

Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Johannes Tuchel
Gedenkansprache
Dr. Klaus von Dohnanyi

Im Anschluss an die Gedenkansprache wird die neugeschaffene Bronzetafel mit den Namen von Albrecht Graf von Bernstorff, Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg und Ernst Schneppenhorst als Ergänzung zum bisherigen Gedenkstein auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof an die Opfer der Mordaktion im April 1945 der Öffentlichkeit übergeben.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.
Flyer als PDF

Prof. Dr. Johannes Tuchel
Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Wir bitten um Anmeldung per Mail an: anmeldung2016@gdw-berlin.de

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Geschäftsstelle Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Berliner Bank | BLZ 100 200 00 | Konto Nr. 31 01 957 907