Friedhof am Weinberg in Rathenow


Die fast 800 Jahre alte Stadt Rathenow ist nicht nur Wiege der optischen
 Industrie Deutschlands, sondern hat auch einen der bemerkenswertesten 
Friedhöfe Brandenburgs.

Den vollständigen Artikel erreichen Sie hier: rbb-online.de/abendschau

siehe → Aktuelles

rbb-Reportage vom 09.10.09, 18:30

Wandmalerei erinnert an historische Grabmale

250 Grabmale wurden 1938 vom St. Matthäus-Kirchhof in Schöneberg nach Stahnsdorf umgebettet. Ein Kunststudent hat nun die Silhouetten der ehemals prachtvollen Gräber auf die Brandmauern der umliegenden Häuser gemalt.
Schemenhaft ist sie nun zu erkennen – die alte Pracht der monumentalen Grabmale, die den Alten St. Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg ursprünglich geschmückt haben. Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs mussten sie Albrecht Speers Plänen für den Bau seines Hauptstadtprojekts „Germania“ weichen.
Der Kriegsbeginn vor siebzig Jahren verhinderte den Bau Germanias, doch die umgebetteten Grabmale blieben für immer in Stahnsdorf. Dann kam Holger Stumpf, Student der Kunsthochschule Weissensee, und beschloss Wandmalerei zu seiner Diplomarbeit zu machen. Viel hat er dafür recherchiert und schließlich die Silhouetten der verschwundenen Grabmale auf die Brandmauern der angrenzenden Häuser gemalt, dahin, wo sie einst gestanden haben. Nun nutzt er die letzten warmen Tage um mit seinen Künstlerfreunden und Mitinhabern seiner Firma für Wandflächengestaltung kriegszerstörte Grabmale an einer weiteren Friedhofswand wieder sichtbar werden zu lassen.

Beitrag von Christine Olderdissen

siehe → Aktuelles

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Geschäftsstelle Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Berliner Bank | BLZ 100 200 00 | Konto Nr. 31 01 957 907