„Stirbst Du noch oder lebst Du schon…“

Kulturkapellen 2014
Pressemitteilung / Veranstaltungshinweis vom 10.06.2014:

Rubrik: Theater / Bühne
„Stirbst Du noch oder lebst Du schon…..“

Am 20.06.2014 um 19:00 Uhr

in der Friedhofskapelle Friedrichswerderscher Friedhof, Bergmannstraße 42 – 44, 10961 Berlin – Kreuzberg
Eine Inszenierung der H2Btheaterbox
„Sinn des Lebens“ und „Letzte Dinge“ sind Themen, die die Inszenierungen der H2Btheaterbox schon seit längerem prägen. In Kooperation mit der „ag friedhofsmuseum berlin e.v.“ findet in der Kapelle des Friedrichswerderschen Friedhofes an der Bergmannstraße eine szenische Collage statt, in der die drei Schauspieler gemeinsam mit ihrem Pianisten mal heiter-ironisch, mal bissig-satirisch zwischen Abgrund und Ewigkeit balancieren.
H2Btheaterbox wurde 2007 gegründet und besteht seit 2010 aus Martin Reiche (Klavier / musikalischer Leiter), Hans Albrecht Weber (Schauspiel, Regie und Inszenierung), Eva Schöngut (Schauspiel), Henry Kotterba (Schauspiel / Dramaturgie).
Bisher wurden vier Produktionen gespielt: „Kleine Engel“ von Marco Baliani, „Optische Trilogie“ von Alfian Bin Sa’at (als deutsche Erstaufführung), „Von Sinn und Über – Sinn“ sowie „Stirbst Du noch oder Lebst Du schon“ jeweils als eigene Produktionen.
Aufgetreten ist H2Btheaterbox bisher vorwiegend in Kirchen in Berlin, Brandenburg, Dresden und Sachsen – Anhalt. Mit Unterstützung durch den Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte werden in diesem Jahr neben einer weiteren Inszenierung im Prenzlauer Berg ein eigens geschriebener Festivalbeitrag für „48 h Neukölln“ aufgeführt.

Eintritt frei / um Austritt wird gebeten.

Weitere Infos:
www.friedhofsmuseum.de
www.kulturkapellen.de
Facebook:
www.facebook.com/Kulturkapellen

siehe → Presse

Pressemitteilung der Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhoefe in Berlin Brandenburg

Berlin, 28. März 2014

Frau Gertrud Dailidow-Gock wird mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet

Am 27. März dieses Jahres wurde Frau Gertrud Dailidow-Gock für ihr ehrenamtliches Engagement in der Ev. Kirche durch den Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Michael Müller mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
Frau Dailidow-Gock arbeitet seit etlichen Jahren als ehrenamtliche Geschäftsführerin in der Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin und Brandenburg. Daneben engagiert sie sich in der Gemeindearbeit am Berliner Dom und in der Frauenarbeit des Gustav-Adolf-Werkes.

siehe → Aktuelles, Presse

„Rettet die Mausoleen“

– Pressemitteilung –

„Rettet die Mausoleen“
Informationstermin mit Bischof Huber zu den Kupferdiebstählen auf dem Südwestkirchhof
 
Am Freitag, dem 22. November 2013, um 11.30 Uhr, lädt die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz unter dem Motto „Rettet die Mausoleen“ zu einem Informationstermin zu den Kupferdiebstählen auf den Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf, ein. Als Gesprächspartner stehen Bischof a.D. Dr. Wolfgang Huber, Oberkonsistorialrat Dr. Arne Ziekow, Referatsleiter im Konsistorium, und Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeldt zur Verfügung.

Hintergrund ist, dass der Südwestkirchhof Stahnsdorf, zweitgrößter Friedhof Deutschlands und Ort von herausragender kulturhistorischer Bedeutung, in den letzten Wochen und Monaten Schauplatz einer bislang beispiellosen Serie von Kupferdiebstählen geworden ist. Mit Gewalt entwenden die Täter Kupferabdeckungen und Verzierungen von Kapellen, Denkmälern und insbesondere dem reichen Mausoleenbestand des Kirchhofs. Schädigungen der Bausubstanz der einmaligen und in der Vergangenheit vielfach mit Hilfe von Sponsoren oder engagierten Bürgern restaurierten Mausoleen werden dabei in Kauf genommen. Die dabei allein in diesem Jahr entstandenen Schäden belaufen sich auf rund 100.000,- Euro.

Während des Termins wird über die Diebstahlsserie, die dabei entstandenen Schäden und die Notwendigkeit bürgerschaftlichen Engagements zur Rettung der dadurch vielfach in ihrer Substanz angegriffenen Mausoleumsbauten informiert. Da die überwiegende Anzahl der Mausoleen keine Nutzungsberechtigten hat, liegt deren Erhalt allein in der Verantwortung der Landeskirche als Trägerin des Südwestkirchhofs. Die Schadensbeseitigung aus laufenden Haushaltsmitteln ist allerdings in der Größenordnung nicht möglich.

Ablauf
Ab 11.30 Uhr – Treffpunkt am Mausoleum Caspary gegenüber der Friedhofskapelle mit Gelegenheit zur Besichtigung der Schäden am Mausoleum Caspary sowie am Mausoleum Schmidt-Krause
12.00 Uhr  –  Informations- und Pressegespräch mit Bischof a.D. Dr. Wolfgang Huber, Kirchhofsverwalter Olaf Ihlefeldt und Oberkonsistorialrat Dr. Arne Ziekow
12.30 Uhr  – Rundgang zu den Diebstahlsschwerpunkten der Mausoleen in der sogenannten Alten Umbettung
ca. 13.15 Uhr – Ende der Veranstaltung

Berlin, 20. November 2013

Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Pressestelle
Tanja Tschierse
Georgenkirchstraße 69, 10249 Berlin
Tel.: 030 243 44-290; Fax: 030 243 44-289
E-Mail: t.tschierse@ekbo.de
www.ekbo.de, www.facebook.com/ekbo.de

siehe → Presse

Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Geschäftsstelle Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Berliner Bank | BLZ 100 200 00 | Konto Nr. 31 01 957 907