Fontane eingemauert: Die Friedhöfe an der Liesenstraße in Berlin-Mitte vor und nach dem Bau der Berliner Mauer

Tag und Uhrzeit: 14. Juli 2012 - 14:00 Uhr

Ort: Friedhof II der Dorotheenstädtischen Gemeinde, Liesenstr. 9, 13355 Berlin

Anmeldung und Information:

Treffpunkt: U-Bhf. Schwartzkopffstr., Ausgang Wöhlertstraße
Teilnahmebeitrag: Spende 5.- € zugunsten des Stiftungszwecks
Telefon: Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe, (030) 25 81 85 340
Anette Detering, Tel. 0172-80 10 212

Beschreibung:
Berlin besitzt einen Schatz, der in Europa seinesgleichen sucht: Unsere Friedhöfe und ihre Grabmale, die mit einer Fläche von über 1000 Hektar das größte Museum Berlins sind.

In der Liesenstraße in Berlin-Mitte befinden sich allein vier bedeutende Friedhöfe Berlins: der Evangelische Dorotheenstädtische Kirchhof II, der katholische Alte Domfriedhof St.-Hedwig, der Evangelische Domfriedhof II und der Friedhof II der Französisch-Reformierten Gemeinde. Auf ihnen haben sich zahlreiche künstlerisch wertvolle Grabanlagen und Bauten sowie die letzten Ruhestätten bekannter Persönlichkeiten, u.a. von Theodor Fontane, Hotelier Lorenz Adlon, Caféhausbetreiber Alfred Kranzler und den Zirkusdirektoren Paul Busch und Ernst Jacob Renz erhalten.

Als langwirkende Folgen des Baues der Berliner Mauer 1961 mitten über diese Friedhöfe sind sie auch im Jahr 22 nach dem Mauerfall – obwohl im Herzen des Bezirkes Mitte gelegen – noch lange nicht wieder angemessen in das Gedächtnis der Stadt zurückgekehrt.

Lassen Sie sich einladen zu einer Führung über diese Friedhöfe, bei der es nicht nur um die wechselvolle Geschichte der Grabstätte Theodor Fontanes gehen wird!


Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
Vorsitzender des Vorstandes: Peter Storck
Geschäftsstelle Ev. Kirchenforum Stadtmitte | Klosterstr. 66 | 10179 Berlin-Mitte
Berliner Bank | BLZ 100 200 00 | Konto Nr. 31 01 957 907